By 12. Februar 2013 2 Comments Read More →

Brickmented Reality

“Brickmented Reality” und LEGO sind heute Thema in der Werben und Verkaufen. Natürlich handelt es sich bei dem Begriff um ein Kunstwort und LEGO ist ja für Tech- und Mediendienste immer ein gern genommenes Thema. So eben auch in diesem Artikel in der WuV.

“Brickmented Reality” ist, wie 1000steine richtig feststellt, von “Augmented Reality” abgeleitet und beschreibt den Vorgang, (Video)-Aufnahmen durch die Zuhilfenahme von LEGO-Steinen zu augmentieren, zu brickmentieren … also zu erweitern.

Ich muss sagen, dass mir der Schreibstil weder von 1000steine noch von der WuV sonderlich zusagt. Der eine ist zu zynisch für meinen Geschmack, der andere zu werblich. Es ist absolut normal, dass bestimmte Aktionen (wie hier die Nutzung von Brickmented Reality) eben nur über einen bestimmten Zeitraum laufen und danach (temporär oder permanent) eingestellt werden. So oder so gibt das Thema aber einiges her, denn die Grundidee ist so simpel wie phänomenal! Worum geht es also im Detail?

Menschen nutzen ihre Smartphones, Kameras oder sonstigen Aufnahmegeräte, um von realen Gebäuden, Plätzen, Gegenständen oder Personen und Tieren Fotos zu machen und platzieren im Blickwinkel ihre eigenen LEGO-Kreationen (siehe Glossar: MOC), so dass das ursprüngliche Motiv um eine zusätzliche Dimension erweitert (=brickmentiert) wird. Das kann dann ungefähr so wie in unserem Artikelbild oder wie in diesem Youtube-Film aussehen:

Die ursprünglich in Dänemark in der Vorweihnachtszeit laufende Aktion hatte dann natürlich auch mit Weihnachen zu tun. Dies, liebe WuV, erklärt übrigens auch, warum die Aktion derzeit nicht mehr läuft. Aufgabe dort war es, mindestens eines der Motive Rentier, Weihnachtself, Tannenbaum oder Schneemann für eine brickmented Foto zu nutzen. Ergebnisse wurden dann in einem Film zusammengeschnitten (s.o.), mit dem sich die LEGO Gruppe bei ihren Fans für die rege Teilnahme bedankte.

Bricktopia wird diese Idee nun aufnehmen und ruft dazu auf, sich Gedanken zu machen, welche Elemente genutzt werden könnten: Vielleicht ein Auto? Eine bestimmte LEGO Mini-Figur wie beim Berlintourist oder vielleicht eine LEGO-Blume für den bald beginnenden Frühling? Denkbar ist auch, bestimmte Gebäude ganz oder teilweise nachzubauen und dann so vor dem realen Gegenpart zu platzieren, dass Brickmented Reality bei der Aufnahme seine ganze Wirkung entfalten kann und man auf dem Foto eine Verschmelzung von LEGO-Dimension und realer Welt sehen kann. Preise wird es auch geben, Sponsoren sind herzlich willkommen!

Also: Was könnte als geeignetes Element für eine Brickmented Reality Serie herhalten? Vorschläge bitte in die Kommentare oder via Twitter an @Bricktopia! Danke!

About the Author:

Bricktopia wurde Ende Januar 2013 von Oliver ins Leben gerufen (mehr dazu ...) und hat schnell andere Autoren aus der deutschen LEGO®-Szene angezogen. So schreiben neben Oliver u.a. Bane, Navy Trooper Fenson und Warthog (un)regelmäßig auf Bricktopia.

2 Comments on "Brickmented Reality"

Trackback | Comments RSS Feed

  1. Das ist super, dass die Anregung von W&V aufgenommen wurde! Hoffentlich findet die Idee so endlich ihren Weg nach Deutschland. Mein Sohn und ich bauen bestimmt mit! Haltet uns auf dem Laufenden, ja?

  2. Oliver sagt:

    Hej Anja,

    vielen Dank für Deinen Kommentar! Natürlich halten wir Dich und Deinen Sohn gern auf dem Laufenden.

    Ich finde es auch gut, dass die WuV überhaupt drüber schreibt. Auch wenn ich den Eindruck hatte, der Redakteur hat sich den Film ggf. gar nicht angesehen.

    Gerne stehen wir euch (WuV) für Fachfragen rund um das Thema LEGO zur Verfügung. Falls also mal Bedarf besteht, meldet euch gern. Ansonsten freuen wir uns natürlich sehr, wenn Du hier -gern auch regelmäßig- vorbei schaust!

Post a Comment