By 29. Januar 2013 0 Comments Read More →

Jabba the Hutt provoziert das Osmanische Reich

OK, der Titel ist nun bewusst etwas provokativ gewählt, aber bitte, liebe Türkische Kulturgemeinde in Österreich, denkt ihr nicht auch, dass ihr mit eurem Vorstoß, LEGO wegen Volksverhetzung anzuzeigen, ein klein wenig überreagiert habt?

Ich bin darauf aufmerksam geworden, weil mir Bricktopia-Insider Jürgen eine Meldung der EINSPRUCH auf Presseportal.de zugespielt hat. Danke dafür! Ich hatte den Link ebenfalls schon recht provokativ auf meiner Facebook-Seite geteilt und habe dort ein paar Stimmingsbilder bekommen, die allesamt recht ähnlich ausgefallen sind.

Nicht einmal eine Woche später greift Die Welt  das Thema auf und veröffentlicht diesen Artikel, passenderweise in der Rubrik „Kurioses“. Da gehört das auch hin. Auf Facebook hatte ich mich so dazu geäußert:

„Ich bin ja gerne tolerant gegenüber ausländischen Mitbürgern und Menschen allgemein, aber irgendwo ist auch mal Schluss! Wer LEGO anklagt, die Bausätze enthielten pädagogischen Sprengstoff, der hat nicht alle Klötze in der Kiste.“

Wieder drei Tage später gab es dann auch eine Reaktion der LEGO Group, die im Kernsatz folgendes besagt:

„The LEGO Group regrets that the product has caused the members of the Turkish cultural community to interprete it wrongly, but point out that the design of the product only refers to the fictional content of the Star WarsTM saga.“

Sinngemäß wiedergegeben teilt die LEGO Group ihr Bedauern mit und macht ihrerseits (meiner Meinung nach völlig zurecht)  der Türkischen Kulturgemeinde in Österreich den Vorwurf, dass diese schlichtweg die Intention von „Jabbas Palast“ (Set 9516) und anderen LEGO Produkten falsch verstanden hat.

Den Vorwurf, LEGO würde nicht darauf achten, dass die angebotenen Produkte kindgerecht sind oder „pädagogischen Sprengstoff“ enthalten, kann nur jemand aufrecht erhalten, der sich nicht oder nur unzureichend mit LEGO beschäftigt hat. Ein Blick auf die Crowdsourcing Plattform CUUSOO (am Beispiel „The Winchester – Shaun of the Dead“) würde genügen, um herauszufinden, dass viele dort von Fans vorgestellte Modelle nicht nur aus lizenzrechtlichen Gründen abgelehnt werden, sondern mit dieser Begründung.

„LEGO CUUSOO gives the opportunity to submit product ideas, however all LEGO products, regardless of age target, must be content appropriate for our core audience. With this in mind we have decided that – good though the model is – the film Shaun of the Dead contains content that is not appropriate for our core target audience of children ages 6-11.“ 

Wer den Zombie-Film „Shaun of the Dead“ kennt, weiß auch, dass dies eher kein Kinderfilm ist. Ob dies nun aber eher eine Ausrede von LEGO ist, nicht in Lizenzverhandlungen treten zu müssen oder einfach ein Festhalten an einer tatsächlich existenten Leitlinie ist, vermag ich aktuell nicht zu beantworten. Fakt ist , dass LEGO immer wieder sehr deutlich macht, Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren als Kernzielgruppe zu bedienen. Viele Modelle, bei denen ältere Fans sofort einen Batzen Geld auf den Ladentisch legen würden, bleiben daher (leider!) von der Produktion ausgeschlossen.

Set 4480 - Jabbas Palast aus dem Jahr 2003

Set 4480 – Jabbas Palast aus dem Jahr 2003

Als kleine Randnotiz sei noch bemerkt, dass man selbst mit wenig Fantasie fast alles falsch verstehen oder bewusst fehlinterpretieren kann. So fahre ich zum Beispiel einen Landrover Discovery mit „Bullenfänger“ und komme ursprünglich aus dem Wendland … der eine oder die andere könnte dies nun auch als extrem bezeichnen und mir Zersetzung der öffentlichen Ordnung vorwerfen – allerdings wäre dies genauso wie der Vorwurf der Türkischen Kulturgemeinde in Österreich, Jabbas Palast erinnere an eine Moschee, an den Haaren herbei gezogen.

Darth Maul ist übrigens auch kein Teufel, sondern ein Sith aus dem Volk der Zabrak. Die sehen so aus. Interessanterweise hat übrigens niemand LEGO vorgeworfen, „Jabba’s Palace“ (Set 4480) aus dem Jahr 2003 würde pädagogischen Sprengstoff enthalten. Dabei waren da auch Waffen enthalten und nahezu die gleichen Mini-Figuren.

Wie steht ihr zu den geäußerten Vorwürfen? Habt ihr Kinder und schon einmal darüber nachgedacht, ob LEGO sich als Spielzeug eignet? Seid ihr selbst noch Kinder oder Jugendliche – wenn ja, was denkt ihr darüber?

About the Author:

Bricktopia wurde Ende Januar 2013 von Oliver ins Leben gerufen (mehr dazu ...) und hat schnell andere Autoren aus der deutschen LEGO®-Szene angezogen. So schreiben neben Oliver u.a. Bane, Navy Trooper Fenson und Warthog (un)regelmäßig auf Bricktopia.

Post a Comment