By 24. Februar 2014 0 Comments Read More →

Review: 75035 Kashyyyk Troopers

Als im Sommer 2013 die neuen Sets der Star Wars Winterwelle angekündigt wurden, war die Freude unter den eingeschworenen Fans groß. LEGO wolle, so hieß es, zur Produktion der 1-Fraktions-Battlepacks zurückkehren, wodurch der ursprüngliche Gebrauchszweck dieser kleinen Sets, das Army Building, wieder in den Vordergrund rücken sollte. Noch vielmehr freute es die Fans allerdings, dass neben einem Todesstern- und Utapau-Pack auch Soldaten für den Heimatplaneten der Wookiees – Kashyyyk – durch erste Bilder bestätigt wuden.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/029.jpg

Der Kampf der Klone um den grünen Planeten kommt in Star Wars Episode III: Die Rache der Sith eindrucksvoll zur Geltung. Mit der Hilfe von Meister Yoda und den tapferen Wookieekriegern versuchen die Streitkräfte der Republik das Vorrücken der separatistischen Kampfdroiden zu unterbinden. Ein Teil dieses Kampfes ziert deshalb das Cover des Kartons, der bis jetzt noch unsere Verstärkung für die Armee beinhaltet.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/040.jpg

Wie gewohnt gibt es auf der Rückseite die Szenerie in einer anderen Anordnung.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/052.jpg

Der Inhalt dieses 99 Steine starken Bausatzes ist verpackt in zwei kleine Beutel. Die obligatorische Bauanleitung hat die typische Battlepackgröße, inklusive der bekannten Falte in der Mitte.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/063.jpg

Wie sich sicher jeder denken kann, sind die Figuren der Hauptkaufgrund solcher Sets. Für mich seit langem eine der schönsten Figuren ist der Phase II Klonoldat mit Tarnrüstung. Wie die Star Wars Nerds unter uns wissen sind die Vertreter aus dem Set Soldaten aus dem 41st Elite Corps, einer spezialisierten Legion unter dem Kommando von Clone Commander Gree und Jedi Generälin Luminara Unduli. Um mit ihrer eigentlichen grauen Rüstung in der wilden Natur Kashyyyks nicht sofort aufzufallen, verpassten ihnen die Träger einen Anstrich aus verschiedensten Tönen. LEGO gelingt es, die Figur äußerst detailliert zu bedrucken, sodass ein Bezug zum Original auf jeden Fall gegeben ist. Positiv fällt auch die Gestaltung der Beine aus.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/069.jpg

Im Gegensatz zu manch anderer Figur, ist es bei Klonen seit je her üblich auch den Rücken zu bedrucken. Dieser kann selbstverständlich mit dem der restlichen Minifigur mithalten.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/075.jpg

Im Close-up wird besonders deutlich, wie gut man die Farbgebung Figur bei LEGO designte.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/086.jpg

Die anderen beiden Soldaten sind sogenannte Clone Scout Trooper, Soldaten, die besonders auf Aufklärungseinsätze spezialisiert sind, ihren Brüdern in Sachen Kampffähigkeiten aber im nichts nachstehen. Auch hier möchte ich die Bedruckung der Figur noch einaml besonder loben. Dennoch gibt diese Figur Anlass zur Kritik, wenn auch auf höchstem Niveau. Ich meine zu glauben, dass ich für die Allgemeinheit spreche, wenn ich sage, dass der Helm des Scout Troopers eher suboptimal ist. Einerseits wirkt er im Vergleich zur restlichen Figur ein wenig zu groß. Andererseit ist das Visier im Verhältnis zum Helm zu klein, sodass ein unschöner Zwischenraum zwischen Visier und dem Rand des Helmes entsteht.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/089.jpg

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/092.jpg

Auch hier gilt: Ein schöner Rücken kann auch entzücken.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/094.jpg

Unter dem Helm haben unsere vier Helden natürlich auch ein Gesicht. Es ist das gleiche, welches bereits im letzten Jahr für alle Film-Klone eingeführt wurde.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/102.jpg

Während der Schlacht von Kashyyyk wurden nicht nur die allseits bekannten, großen Walker und Fahrzeuge, wie der AT-AP oder der Juggernaut, eingesetzt, sonder auch kleine wendige Gleiter. Einer davon ist der Sumpfgleiter, der bei LEGO bereits zwei Mal erschienen ist. Der Bau des Fahrzeuges beginnt an der Unterseite, um die Stabilität zu gewährleisten.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/119.jpg

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/125.jpg

Wie man sehen kann ist der Sumpfgleiter ein Fahrzeug für zwei Personen, also wie geschaffen für Aufklärungsfunktionen unserer Scout Trooper.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/134.jpg

Es folgt der Bau der „Schutzbleche“, die nicht nur Dreck und Schlamm von den Passagieren fernhalten, sondern auch vor feindlichem Beschuss schützen. Im Original befinden sich hier außerdem die Steuerungselemente, die im Modell leider nicht vorhanden sind.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/140.jpg

Das einfache Schubgebläse sorgt für eine Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/160.jpg

Als weitere Stabilitätshilfe wird auf das Gefährt dieser Bügel aufgebracht.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/165.jpg

Und somit ist er auch fertig, unser kleiner Gleiter. Obwohl er doch recht mager an Details ist, ist ein gewisser Wiedererkennungswert vorhanden. Und das ist mir allemal lieber als die von LEGO selbst erdachten Mini-Fahrzeuge der letzten Jahre.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/173.jpg

Kommen wir zum letzten Aspekt des neuen Sets und der neuen Sets im Allgemeinen: die neuen Blaster. Beim Sumpfgleiter funktionieren sie unter anderem als Geschütze. Das Schussprinzip ist recht einfach. Im Lauf der Waffe steckt ein runder 1×1 Stud. Drückt man nun auf den grauen Schalter, so wird der Stud per Hebelwirkung recht weit aus der Waffe heraus geschossen. Definitiv besser als die allseits bekannten Schnipprakteten. Für die Historie der Star Wars Waffen allerdings ein herber Rückschritt. Anstatt den Waffen ein filmgetreueres Design zu verpassen, geht der Grad an Detail zu Gunsten der Spielbarkeit verloren.

http://bricktopia.de/wp-content/uploads/2014/02/181.jpg

Abschließend noch das Gesamtbild.  Neben den vier Figuren und dem Sumpfgleiter liegen dem Set auch vier der Blaster bei, inklusive Ersatzmunition und Ersatzschaltern.

 

Schlussendlich halte ich dieses Set für zukunftsweisend. Die Figuren sind in der Tat ein wahrer Augenschmaus und das Modell ist einem originalen Star Wars Fahrzeug nachempfunden. Da drücke ich auch gerne mal ein Auge zu, wenn man die Gestaltung des Scout Helmes bedenkt. Kritik ist jedoch an den neuen Blastern zu üben. Ich hoffe, dass diese wieder abgeschafft werden oder sich zumindest nicht in anderen Sets ausbreiten, so wie es jetzt der Fall ist. Es bleibt zu sagen, dass man dieses Set jedem Star Wars Fan bedenkenlos empfehlen kann, vorausgesetzt, er ist kein absoluter PT-Verweigerer. Sobald das Set preislich bei Anbietern wie Amazon reduziert ist, wird wohl die große Jagd danach beginnen. Ich für meinen Teil freue mich jedenfalls schon auf die ganzen Kashyyyk MOCs, die uns erwarten werden.

About the Author:

Max kommt aus Sachsen-Anhalt. Neben LEGO mag er Star Wars, Videospiele, den FCB, Paige und Kinobesuche. Fachbereiche: Lizenzthemen und Reviews.

Post a Comment