By 20. Februar 2013 5 Comments Read More →

TheBrickStop als Bricklink-Alternative?

Wer mit LEGO® seine eigenen Kreationen bauen möchte, der hat oft spezifische Bedürfnisse an Steinen. So gibt es den selbsternannten „inoffiziellen Marktplatz“ Bricklink, die wohl größte und bekannteste Kaufs- und Verkaufsstelle für einzelne LEGO-Teile, Sets und mehr. Bricklink ist auf dem Gebiet des LEGO-Handels in unangefochtener Monopolstellung. Das ist an sich eigentlich gar nicht mal so schlecht: so hat man die ganzen Händler und Käufer, und somit die komplette Auswahl an Steinen, die ein wahrer Baumeister zur Vollendung seines Meisterwerks benötigt, auf einer Plattform.

Bricklink: "outdated" auf allen Ebenen (Screenshot bricklink.com)

Bricklink: „outdated“ auf allen Ebenen (Screenshot bricklink.com)

Leider ist Bricklink ziemlich in die Jahre gekommen. Nicht nur, dass das Design schon lange nicht mehr zeitgemäß ist. Wer neu auf Bricklink ist, wird große Schwierigkeiten haben, sich zurecht zu finden. Die Bedienung ist alles andere als intuitiv; einen Händler zu finden, der mehrere der gesuchten Teile anbietet, kann sich unter Umständen als ziemlich frustrierend erweisen. Der Seite fehlt es vor allem an Weiterentwicklung: es scheint, als ob die Betreiber der Seite Nutzerfreundlichkeit nicht allzu wichtig finden. Man kann das natürlich auch positiv auffassen: wenn alles so bleibt wie’s ist, können wir uns leicht daran erinnern, wie rudimentär das Internet doch noch vor zehn Jahren aussah. Auch in den Bricklink-internen Foren fragt man sich, warum nichts passiert. Der eine oder andere behauptet, die Admins haben wegen ihrer Arbeit keine Zeit mehr für Bricklink.

TheBrickStop.comTatsächlich gibt es Menschen, die eine bessere Alternative anbieten möchten. TheBrickStop ist ein Projekt von vier Webdesignern aus London, die zuvor auch schon für erfolgreiche Videospielserien wie Assassin’s Creed, FarCry oder Hitman gearbeitet haben. Sie wünschen sich schon lange eine nutzerfreundliche und moderne LEGO-Handelsplattform, auf der kostenlos gehandelt werden kann. Hört sich gut an, doch der Weg ist steinig. TheBrickStop wurde auf Kickstarter vorgestellt – eine bekannte Crowdfunding-Seite. Die vier kreativen Köpfe haben sich das Sammeln von £50.000 bis zum 9. März als Ziel gesetzt, damit das Projekt finanziert werden kann – momentan sind sie bei £2.466. Wer von Bricklink genervt ist und eine neue LEGO Handelsplattform entstehen sehen möchte, kann TheBrickStop hier unterstützen.

Mark Basset, Gründer von TheBrickStop, stellt sein Projekt in folgendem Video vor:

About the Author:

Berliner, Blogger, Star Wars und LEGO-Fan, Hobby-Fotograf. Zu finden auf twitter, flickr, oder nachts in Berliner Kneipen.

5 Comments on "TheBrickStop als Bricklink-Alternative?"

Trackback | Comments RSS Feed

  1. Christian sagt:

    Die fehlende Weiterentwicklung könnte auch daran liegen, dass der Betreiber/Erfinder der Seite Bricklink Daniel Jezek 2010 gestorben ist. Die Seite wird derzeit von seiner Familie weitergeführt.

    • Bane sagt:

      Stimmt, das trägt vermutlich auch dazu bei. Doch Daniel Jezek war nicht der einzige, der an der Seite gearbeitet hat. Ich denke, das restliche Team könnte die Seite auch ohne deren Gründer weiterentwickeln.

      • Rene sagt:

        Na, da wäre ich vorsichtig. Ich kann mir gut vorstellen, dass Dan wirklich der einzige gewesen ist, maximal hat er Programmierer zur Umsetzung seiner Ideen beschäftigt, aber sicher nicht fest angestellt. M.W. kümmert sich Eric (von NorthStar, dem Hoster) im Auftrag der Familie um die Seite. Da dem Betreiber somit das „Herzblut“ fehlt, wird bei Bricklink wohl nicht mehr viel passieren.

        • Bane sagt:

          Das ist natürlich schade. Doch das wird fürs Erste niemanden kümmern, Bricklink ist und bleibt, Benutzerfreundlichkeit hin oder her, die meistbenutzte LEGO Tradingplattform. Ich hab da auch so meine Zweifel, was den Erfolg für Thebrickstop angeht. Selbst wenn ihnen der Anfang gelingt, müssten sie Händler und Käufer erstmal anziehen…

        • Oliver sagt:

          Hej!

          In Bezug auf Bricklink dürfte ja nun klar sein, dass sich in jedem Fall etwas tun wird. Siehe TBB-Artikel zum Thema. Aus verschiedenen anderen Quellen ist zu entnehmen, dass sich diverse Menschen sogar in Vollzeit um die Seite gekümmert haben. Letztlich ist für die LEGO-Community primär wichtig, was aus dieser -ersten- Anlaufstelle für Einzelteile nun wird.

          Wenn Du da Kontakt zu Eric hast, lass uns doch bitte wissen, ob Du mehr erfahren kannst!

          VG,
          Oliver

Post a Comment